News

Flughafen München - Verkehr, Immobilien, Arbeitswelten

Foto: Jessica Tögl
Foto: Jessica Tögl

[23|07|2018]

Der Flughafen München im Curriculum der Fakultät für Tourismus


im Sommersemester 2018 untersuchten 16 Studierende im Rahmen einer Praxis-Fallstudie das spannende interdisziplinäre Thema „Der Flughafen München als interdisziplinärer Standortfaktor der Region München – Verkehr, Immobilien, Arbeitswelten“. Frank Neumann, Leiter Masterplanung, und Dirk Düsenberg, Experte Umland-Anbindung vom Flughafen hatten dieses Thema gemeinsam mit Dr. Hanno Haiber, der dort den Bereich Immobilien-Geschäftsmodelle verantwortet, und Prof. Dr. Torsten Busacker von der Hochschule München entwickelt. In mehreren Workshops am Flughafen und an der Fakultät widmeten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dem vielschichtigen, sehr aktuellen und praxisrelevanten Thema.

Ausgangspunkt der Überlegungen war, dass die Metropolregion München beständig Arbeitsplätze, Einwohner und Wirtschaftskraft gewinnt, während auch der Flughafen dynamisch wächst.

Wie können ein zielgerichteter Ausbau und die intelligente Nutzung bestehender Infrastruktur und die Stärkung des Flughafens als Büro-Standort sowohl den Menschen als auch den beteiligten Städten und Landkreisen, den Nutzern des Flughafens und den Unternehmen der Region am meisten nutzen?

Zur Ergebnispräsentation begrüßten die Studierenden und die Dozenten nun Vertreter des Flughafens und weitere externe Gäste an der Fakultät für Tourismus.

Aktuelle Probleme richtig erkannt
Frank Neumann würdigte die Arbeit der Studierenden: „Sie haben viele der aktuellen Probleme völlig richtig erkannt. An manchen Dingen arbeiten wir bereits, es ist aber auch spannend, welche neuen Ansätze Sie gefunden haben.“ Dirk Düsenberg ergänzte: „Die Durchbindung einzelner Fernzüge zum Flughafen hätte eine starke Symbolwirkung und wäre hoch willkommen. Bahn, Flughafen und Airlines sollten hier an einem Strang ziehen.“

Besonders gefreut haben sich alle Beteiligten über den Besuch eines weiteren Verkehrsexperten: Dr. Bernd Rosenbusch, heute noch Geschäftsführer der bayerischen Bahnen von Transdev und künftiger Chef des MVV, hatte seine Teilnahme an der Ergebnispräsentation ermöglicht. Auch von seiner Seite wurden die Anregungen der Studierenden sehr begrüßt und dahingehend kommentiert, dass ein Umdenken dringend erforderlich sei: „Viele gute Ideen sind da – wir müssen aber schneller darin werden, gute Ideen auch umzusetzen!“

Flughafen ist mehr als nur Fliegen
Auch die Studierenden zogen ein durchweg positives Fazit: „Der Flughafen ist ja viel mehr als nur Fliegen!“ Prof. Busacker dankte im Namen der Fakultät allen Beteiligten für die engagierte Arbeit, und auch für den Mut, ein solches Projekt ergebnisoffen anzugehen.