News

Studium & Karriere

Die PBLV-Gruppe auf dem Campus der Motel One Group.
Die PBLV-Gruppe auf dem Campus der Motel One Group.

[09|07|2018]

Perspektiven für die Zeit nach dem Studium


Die Woche des Abschluss PBLV stand unter dem zukunftsorientierten Motto Karriere. Im Zuge dessen bekamen wir Studierenden die Möglichkeit, einen Einblick in mehrere Unternehmen zu erhalten. Ehemalige Studierende, die jetzt in der Hospitality Branche tätig sind, stellten uns ihren Werdegang vor und präsentierten ihre Arbeitgeber. Unsere Forschungsaufträge bestanden darin, in der PBLV-Woche mittels Expertenbefragung, Online-Recherche und Studentenexpertise im Rahmen des Themas Karriere, den idealen Bewerbungsprozess aus Unternehmer- und Studentensicht sowie Maßnahmen zum Employer Branding zu untersuchen.

Einblick gewinnen
Nachdem wir am ersten Tag Talent Garden und Online Birds besuchten, ging es am zweiten Tag nach Garching in das gerade entstehende Courtyard by Marriott und zum verrückten Eismacher. Am Donnerstag führten uns zwei Absolventinnen der Fakultät durch das Headquarter der Motel One Group (München City Süd). Was dieses Haus so besonders macht ist, dass sich dort der interne Campus der Motel One Group befindet und dort alle Mitarbeiterschulungen durchgeführt werden. Man konnte hier deutlich sehen, dass sich das Unternehmen viele Gedanken gemacht hat, wie es seine Mitarbeiter angemessen schult und richtete daraufhin spezielle Räumlichkeiten zur Fortbildung her.

Im Gloria Filmpalast zeigte uns Katharina Phebey die Räumlichkeiten, stand Rede und Antwort auf unsere Fragen und erzählte von ihrem Aufstieg im Unternehmen. Sie machte uns klar, dass man mit seinen Aufgaben wächst und sich nicht vor Herausforderungen scheuen sollte. Am Nachmittag erzählte uns noch Laura Schmidt von ihrem Aufgabenbereich bei den Cocoon Hotels. Zum Abschluss besuchten wir das Platzl Hotel in der Innenstadt Münchens. Dort durften wir auch unsere Präsentation halten, in der es darum ging, welche Anforderungen an den Arbeitgeber und Arbeitnehmer gestellt werden und wie sich die interne Customer Journey in einem Unternehmen gestalten sollte.

Der Leidenschaft nachgehen
Die Woche hat uns Studierenden die Perspektiven nach dem Studium verdeutlicht und zudem aufgezeigt, welche vielfältigen Einsatzgebiete wir wahrnehmen können. Es war sehr interessant zu sehen, was ehemalige Studierende erreicht haben und in welchen Positionen sie jetzt tätig sind. Insbesondere wurde hier vermittelt, dass man seiner Leidenschaft nachgehen sollte, um so eine Tätigkeit zu finden, mit der man sich selbst identifizieren kann. An dieser Stelle möchten wir uns noch einmal bei den bei den Hospitality Professoren Burkhard von Freyberg und Axel Gruner bedanken, die diese abwechslungsreiche Woche für uns geplant und organisiert haben.


Autorin: Eva Bieder