X

News

New Work im Tourismus

Die ReferentInnen der Tourism Matters!-Veranstaltung 'New Work im Tourismus' (Foto: Hochschule München)
Die ReferentInnen der Tourism Matters!-Veranstaltung 'New Work im Tourismus' (Foto: Hochschule München)

[30|06|2022]

Spannender Austausch zum Thema New Work im Tourismus


Am 30. Juni fand das Master Forum Tourismus zum Thema „New Work im Tourismus“ mit spannenden ReferentInnen statt.

Inga Meyer vertritt den Bereich Business Transformation der TUI AG und gab interessante Einblicke in die Umgestaltung von Arbeitsplätzen und Räumlichkeiten sowie die flexible Arbeitsgestaltung im Unternehmen.

Veronika Engel, Vorstandsvorsitzende von CoworkationALPS e.V, führte in das Konzept Coworkation ein, ein Begriff, der sich aus den Wörtern Community, Work und Vacation zusammensetzt, und verdeutlichte die Potenziale, die Coworkation für die Tourismusbranche bietet.

Nadine Richter-Jansen, Standortmanagerin bei T-Systems International, verdeutlichte die Brisanz der Thematik aus nicht-touristischer Sicht, zog Parallelen zwischen der IT- und der Tourismusbranche und zeigte Herausforderungen auf, die etwa mobiles Arbeiten aus dem Ausland betrafen.

Jochen Swoboda, Director of Operations bei der SEMINARIS Group, konkretisierte Chancen und Probleme beim unternehmensinternen Transformationsprozess und ging dabei auch auf die Rolle der Führungskräfte ein. Bei der anschließenden Frage- und Diskussionsrunde konnten die Zuschauer vor Ort und online den ReferentInnen genauer auf den Zahn fühlen.


Fazit: Einzigartige Chancen und Möglichkeiten
Bei einem Punkt waren sich jedoch alle einig: New Work bietet einzigartige Chancen und Möglichkeiten für Unternehmen, sich als attraktiver Arbeitgeber zu positionieren, was für den Unternehmenserfolg in der Tourismusbranche von zentraler Bedeutung ist.


Networking im Anschluss
Im Anschluss wurde der Volker-Letzner-Wissenschaftspreis an drei Preisträgerinnen für hervorragende Abschlussarbeiten verliehen. Auch beim Networking mit Häppchen und Getränken, gestiftet von der Mahavi Group und Paulaner, entstanden interessante Gespräche und Diskussionen.