News

Unternehmertum im Gastgewerbe

© PantherMedia / AllaSerebrina
© PantherMedia / AllaSerebrina

[18|11|2020]

Exzeptionelle gastgewerbliche Unternehmer gaben während des Master Forums Tourismus im Wintersemester 2020/21 impulsreiche Vorträge dem Leitsatz folgend: Wirt werden und Wirt bleiben.


Eine große Herausforderung, der sich sowohl die Studierenden und die Professoren der Fakultät für Tourismus als auch die Referenten und die Zuhörer des diesjährigen Master Forums stellen mussten, war das erstmalige, virtuelle Veranstaltungsformat. Aufgrund der aktuellen Situation fand das Master Forum erstmalig nicht wie gewohnt, im Hochschulgebäude der Schachenmeierstraße 35, sondern ausschließlich über die Videokonferenzplattform Zoom statt. Trotz dieses neuen Formats gelang es den Akteuren, eine spannende, impulsreiche und kurzweilige Diskussionsrunde am Donnerstagabend zu gestalten.

Auftakt
Den Auftakt und die sympathische Führung durch den Abend übernahmen die Studierenden Anja Naphausen und Julia Löhr. Daraufhin folgte eine Begrüßung durch den Dekan der Fakultät für Tourismus Prof. Dr. Felix Kolbeck. Weiterhin hießen die Hospitality Management Professoren der Fakultät für Tourismus und gleichzeitig Mentoren des Master Forums Burkhard von Freyberg und Axel Gruner die Referenten und die Zuhörer des Abends willkommen.

„Krise als Chance!“
Der weitgereiste Gastronomieberater und Buchautor Pierre Nierhaus faszinierte die Teilnehmer des Master Forums mit einem motivierenden Vortrag über die neuen Chancen, die aus der aktuellen Krise heraus entstehen und von Gastronomen ergriffen werden müssen – denn trotz Schattenseiten - so lehrt es die Vergangenheit - wird die Wirtschaft wieder stärker aus der Krise hervorgehen.

„Wir punkten mit Qualität!“
Klaus Schmadalla, der Geschäftsführer des H23 Boardinghouse und Tammys Café, gab den Teilnehmern des Master Forums einen Einblick in sein erst kürzlich eröffnetes Hotelkonzept. Mit dem zentralen Standort im Herzen von Stuttgart richtet Klaus Schmadalla sich an eine bestimmte Zielgruppe – nicht den „normalen Touristen“ und kann hier besonders in Punkto Qualität überzeugen.


„Problem solver? Company builder!“
Geschäftsführer Hannibal DuMont Schütte zeigte den Teilnehmern des diesjährigen Master Forums, inwiefern er, zusammen mit seinem Geschäftspartner Dr. Robert Grüschow, aus diversen selbsterlebten Problemen der Hotelbranche das Serviced Apartment Konzept STAYERY auf die Beine gestellt hat. Sie kombinieren Aspekte einer volldigitalisierten Customer Journey, den Komfort einer Designer Wohnung und den Service eines Boutique Hotels basierend auf wirtschaftlich bedeutsamen Parametern – somit schaffen sie ein erfolgreiches Hospitalitykonzept.


„Erlebnisse sind der Schlüssel!“
Konstantin Irnsperger, der Geschäftsführer des Haus im Tal und diversen weiteren Gastronomiekonzepten innerhalb Münchens, verriet den Teilnehmern des Master Forums seinen Schlüssel zum Erfolg: Erlebnisse. Man muss den Gästen unerwartete Erlebnisse bieten, damit sie ein Abenteuer erfahren, welches im Kopf bleibt. Durch diese Verankerung bei den Gästen kommt sein stärkstes Werkzeug zum Vorschein: Mundpropaganda. Mundpropaganda steigert die Bekanntheit und Neukundengewinnung.

Fazit: Ein voller Erfolg
Abschließend leitete die Studierende Laura Assenheimer die Diskussionsrunde mit den spannenden Fragen der Teilnehmer und den Impulsen der Referenten ein. Das Feedback unter den Teilnehmern war durchweg positiv; die wertvollen Erfahrungsberichte, interessante Inputs sowie die tolle Organisation wurden vor allem gelobt. Auch seitens der Hochschule und der Referenten erfolgte ausnahmslos Zustimmung, den professionellen Ablauf sowie den Inhalt betreffend. Somit war das gastgewerbespezifische Masterforum Tourismus 20/21 ein voller Erfolg.

Autorinnen: Carolina Werner und Miriam Majewski