News

"Im Zweifel lieber machen"

In diesem Jahr fand der Social X-Factor am SCE rein digital statt (Foto: SCE)
In diesem Jahr fand der Social X-Factor am SCE rein digital statt (Foto: SCE)

[12|08|2020]

Studierende entwickelten beim Real-Projekt Social X-Factor Ideen für die Abstandsregeln in der Corona-Zeit

 

Im Rahmen der #WirvsVirus Hackathon-Initiative der Bundesregierung fand am Strascheg Center for Entrepreneurship (SCE) der Social X-Factor statt, das größte Real-Projekt der HM und seines An-Instituts SCE. Bei diesem entwickelten 140 Hochschul-Studierende fünf Tage lang in interdisziplinären Teams innovative und tragfähige Ideen zum Oberthema „Creating Impact in Times of Physical Distancing“. „Im Zweifel lieber machen“, so die zentrale Botschaft von Mit-Initiatorin Henrike Schlottmann als Impulsgeber zum Start des Projekts.

 

Digitales Brainstorming

Unter normalen Umständen findet der Social X-Factor in einer Blockseminar-Woche vor Ort statt; in diesem Jahr wurde die Veranstaltung komplett digital organisiert. Auch wenn physisches Zusammenarbeiten und Brainstorming sonst eine andere Energie freisetzt, hatte die neue digitale Homeoffice-Realität für die interdisziplinären Studierenden-Teams von unterschiedlichen Fakultäten auch Vorteile: Denn externe ExpertInnen aus dem In- und Ausland konnten wesentlich unkomplizierter in das Seminar eingebunden werden. Dazu zählten Henrike Schlottmann, die im April mit Gleichgesinnten innerhalb eines ähnlichen Zeithorizonts den weltweit größten digitalen Hackathon zu einem sozialen Thema umgesetzt hatte, sowie die Gastronomie-Unternehmer Stefan Süß aus Österreich und Konstantin von Keyserlingk aus München. Sie berichteten von den pandemiebedingten Herausforderungen für Gastronomiebetriebe und ihren neuen Konzepten.

 

Coronagerechte Veranstaltungskonzepte für Studierende
Coronagerechte Veranstaltungskonzepte für Studierende

Interaktiv, digital und coronagerecht

Nach diesem Input führten die Studierenden-Teams Needfinding-Prozesse durch, analysierten reale und dringende Probleme, entwickelten erste Ideen, prototypten die unfertigen Ideen in iterativen Schleifen im Markt und testeten sie an Zielgruppen, entwickelten Business-Modelle und Kommunikationsstrategien und präsentierten sie der Öffentlichkeit. Heraus kamen bei den verschiedenen Teams als Ideen: Eine virtuelle Tourismusalternative im interaktiven Livestreaming-Format, Public-Private-Partnership-Agenturen, die Schulen und einkommensschwachen Familien helfen, IT-Infrastruktur für ein digitales Schuljahr bereitzustellen, Plattformen und corona-gerechte Veranstaltungskonzepte speziell für Studierende oder digitale Kinoerlebnisse mit Q&A Sessions mit RegisseurInnen und SchauspielerInnen.

 

Eine virtuelle Ausstellung aller entstandenen Ideen findet sich im Showroom des SCE.

 

Das Real-Projekt „Social X-Factor 2020“ wurde organisiert von Prof. Dr. Charlotte Achilles-Pujol, Prof. Dr. Peter Dürr, Prof. Matthias Edler-Golla, Mirko Franck, Prof. Dr. Wolfgang Gehra, Prof. Dr. Daniel Ittstein, Oliver May-Beckmann, Prof. Dr. Michael Reitsam und Prof. Dr. Georg Zollner.

 

 

Oliver May-Beckmann